Aktuelles
4. April 2015

Google: Responsive Seiten werden bevorzugt!

Google Responsive Webseiten

Wichtige allgemeine Informationen an Kunden und potentielle Neukunden weiterzugeben, gehört zu den Standards der Servicearbeit einer Werbeagentur. So gehört auch eine aktuelle Neuerung bei Google zu unseren NEWS an dieser Stelle. Diese betrifft im Prinzip alle Webites gleichermaßen. Denn Google bevorzugt zukünftig Webseiten mit Responsive Webdesign! Der von Google selbst hierfür kommunizierte Stichtag: 21. April 2015.

Seitdem gilt mit voller Konsequenz: Bei den mobilen-Suchergebnissen werden die Internetseiten weit(er) oben ausgegeben, die sowohl auf PC und Notebook wie auch auf Smartphone und Tablet gleichermaßen gut/optimiert angezeigt werden.

Die Agentur3B hat dies für die meisten Kunden bereits umgesetzt, möchte aber auch noch einmal die Kunden und potentiellen Neukunden, die für ihre Internetseiten noch keine Umstellung auf Responsive Webdesign realisiert haben, ausdrücklich auf die damit verbundenen Vorteile bzw. vermiedenen Nachteile hinweisen. Rufen Sie uns hierzu gerne einfach direkt an unter 02871-2415580.

 

Checken Sie es einfach selbst!

Ist Ihre Seite für Mobilgeräte optimiert?

Mit dem offiziellen Mobile-Friendly Test lässt sich Ihre Internetseite prüfen.Sie müssen dort nur Ihre Webadresse (URL) eingeben und auf „ANALYSIEREN“ klicken - schon sehen Sie, ob Ihre Website bereits für Smartphones optimiert ist bzw. wenn nicht, woran es liegt, was nicht optimal ist.

 

Weitere Hintergrundinformationen zum Thema

„Responsive Webdesign“ ist …

eine seit bereits längerer Zeit neue Programmierungs- und Gestaltungsweise für Internetseiten, die auf einem interaktiven, „antwortenden“ (engl. = responsive) Kommunikationsprinzip zwischen Anwendergeräten und Servern beruht. Vereinfacht ausgedrückt liegen verschiedene Versionen der selben Website auf dem Server und immer wenn ein Endgerät (Pc, Notebook, Tablet, Smartphone) eine Domain aufruft, erkennt der Server, was für ein Gerät dies ist und „antwortet“ mit dem Anzeigen der jeweils passenden, optimierten Version. Dies ist anwenderfreundlich und dies belohnt Google durch ein höheres Ranking bzw. stuft Seiten ohne Responsive Webdesign herunter. (Zur genaueren Erklärung siehe auch unten die Erläuterung von Wikipedia.)

 

Zur Erklärung: Was genau ist „Responsive Webdesign“?

Wikipedia formuliert es so: „Beim Responsive Webdesign (im Deutschen auch responsives Webdesign genannt oder kurz RWD) handelt es sich um ein gestalterisches und technisches Paradigma zur Erstellung von Websites, so dass diese auf Eigenschaften des jeweils benutzten Endgeräts, vor allem Smartphones und Tabletcomputer, reagieren können. Der grafische Aufbau einer „responsiven“ Website erfolgt anhand der Anforderungen des jeweiligen Gerätes, mit dem die Site betrachtet wird. Dies betrifft insbesondere die Anordnung und Darstellung einzelner Elemente, wie Navigationen, Seitenspalten und Texte, aber auch die Nutzung unterschiedlicher Eingabemethoden von Maus (klicken, überfahren) oder Touchscreen (tippen, wischen). Technische Basis hierfür sind die neueren Webstandards HTML5, CSS3 (hier insbesondere die Media Queries) und JavaScript.“