Aktuelles
19. Juli 2017

Was tun bei Negativ-Feedbacks auf Facebook?

Unschöne Einträge auf Facebook mag niemand, gehören aber nun mal auch zu Internetalltag. Man bedenke: Nobody is perfect. Und authentisch sein sollte man auch. Nur positive Feedbacks, das gibt es nirgends beziehungsweise riecht kilometerweit gegen den Wind nach Fake.

Viel besser ist es, negative Kommentare, Kritik oder unangenehme Einträge generell als Chance zu sehen. So kann man Dinge zum Bespiel klarstellen, aber stilvoll, mit Niveau und freundlich, solange es irgendwie geht. Mit gleicher Münze zurückzahlen – das macht keinen guten Eindruck.

Hier mal drei konkrete Tipps, wie man es souveräner und besser machen kann, statt einfach Einträge zu löschen:

• Immer „kühlen Kopf“ bewahren und nie voreilig handeln. Erst recht als Angestellte(r) sollten Sie sich wenn möglich zunächst mit Sie Ihre(n) Vorgesetzte(n) besprechen. Unzufriedene Besucher und Kunden hat jedes Unternehmen. Je souveräner man mit Kritik umgeht, umso mehr spricht das für unerschütterliches Selbstbewusstsein der Qualität.

• Bei überzogener oder beleidigender Kritik nicht selber „beleidigt“ oder pampig reagieren, sondern ggf. leichtfüßig erwidern. Wenn z.B. jemand schreibt „Ich könnte kotzen!“, wäre „Geht es dir nicht gut, lieber Max Mustermann?“ eine freundliche, durchaus ironische Rückfrage und ein „Es würde uns freuen, wenn du konstruktiv kommentieren würdest. Herzlichen Dank sagt das Team von …“ ein passendes Feedback.

• Kommentare nicht grundsätzlich löschen, nur Ausnahmen festlegen.Harsche Kritik, Ausraster, tendenziell beleidigende Postings, die aber nicht völlige Pöbelei und unter der Gürtellinie sind, sollte man im Zweifelsfalle ertragen und ggf. wie oben beschrieben mit einer leichten und souveränen Antwort versehen. Aber Radikales, Menschenverachtendes sowie politisch und ethisch völlig „Unkorrektes“ sollte immer schnellstmöglich gelöscht werden!